top of page

Kaffee-Rösterei der Fazenda


Es ist angeröstet! Wir rösten selber Kaffee auf der Fazenda!

Vor drei Jahren begannen wir, bei Freunden von uns von der Agáta-Rösterei in Mannheim Kaffee zu rösten. Dort lernten wir viel über die Kunst des Kaffee-Röstens und die Begeisterung für wirklich guten Kaffee. Lange hatten wir den Traum, selbst hier auf der Fazenda in Boppard Kaffee rösten zu können. Ende letzten Jahres wurde eröffnete sich ein Weg: Agáta brauchte eine größere Röstmaschine, und bot uns die alte zu einem günstigen Preis an. Der Transport der 400kg schweren Röstmaschine, die Installation, Einrichtung der Abluft, Kauf von geeichten Waagen und lebensmittelechten Eimern und die Anmeldung beim Zoll (beim Rösten von Kaffee wird Kaffeesteuer erhoben!) waren spannende Erfahrungen in den letzten Monaten.

Ab dem 1. April dürfen wir nun offiziell beim uns im Haus rösten!

Heute war der große Tag, morgens segnete Pater Franz die Röstmaschine und den Rohkaffee, im Gebet dachten wir an die vielen lieben Menschen, denen wir mit dem Kaffee eine Freude machen wollen, und die vielen schönen Gespräche und Beziehungen, die durch den Kaffee entstehen sollen.

Dann wurde angeröstet.

Im Gegensatz zum industriellen Rösten, wo große Mengen Kaffee bei sehr hohen Temperaturen sehr schnell geröstet und dann mit Wasser wieder gekühlt werden, ist das Rösten „von Hand“ ein entschleunigter Prozess, bei dem mit viel Geduld, Fingerspitzengefühl und Liebe immer 6kg Rohkaffee schonend und genau austariert geröstet werden. Ein Röstvorgang, bei dem der Kaffee auf etwa 200 Grad erhitz wird, dauert etwa eine Viertelstunde. Danach wird der fertig geröstete Kaffee zügig von einem Gebläse runtergekühlt, dann entsteint und verpackt. Bei diesen Arbeiten kann die ganze Fazenda mit anpacken, eine Arbeit, die gemeinsam viel Freude macht.