Hilfe vom Bonifatiswerk für unsere Höfe in Nauen und Riewend im Jahr 2020


Die Höfe der Hoffnung für Frauen in Riewend und für Männer in Nauen existieren nun schon seit über 20 Jahren. Sie haben viele Lebensgeschichten mitgeschrieben und Menschen eine neue Lebensperspektive geschenkt. Doch wie in jedem Haushalt altern Geräte mit den Jahren und Gebrauchsgegenstände nutzen sich ab.

Der Heizkessel in Riewend stand kurz vor dem Ausfall. Die Funktion der Steuerung hatte einen Defekt. Ersatzteile gab es aufgrund des Alters des Gerätes nicht mehr. Die Bewohnerinnen hatten Sorge, kein Warmwasser oder Wärme mehr von der Heizung zu bekommen. Eine Modernisierung der Heizung war für den Hof der Hoffnung in Riewend finanziell allein nicht möglich.

Wir konnten uns an das Bonifatiuswerk wenden und um Unterstützung bitten. Voller Dankbarkeit und Gnade erhielten die Frauen in Riewend finanzielle Hilfe und die Modernisierung konnte dank des Bonifatiuswerkes umgesetzt werden. Nun steht ein neuer Heizkessel im Keller, der effizient alle Räume beheizt und den Bewohnerinnen Wärme schenkt.

Auch die Männerfazenda in Markee erhielt vom Bonifatiuswerk eine großzügige Unterstützung. Die Bewohner des Hofes führen hier Präventionsveranstaltungen für Besuchergruppen durch und informieren über die Familie der Hoffnung und benötigen für Präsentationen einen abgedunkelten Raum sowie die notwendige Technik. Das Bonifatiuswerk leistete finanzielle Hilfe für die Anschaffung von Verdunklungsrollos, eines neuen Projektors sowie eines Notebooks.

Eine wichtige Säule für das Leben auf der Fazenda ist die Arbeit und Pflege von Haus und Hof. Das Werkzeug für die Außenanlagepflege wie zum Beispiel Astscheren, Schubkarren, Schaufeln, Besen, Rechen und Regner für Großflächen konnten wir mit Hilfe des Bonifatiuswerkes erneuern und gleich in Benutzung nehmen.

Nach der Arbeit nutzen die Männer ihre Freizeit gern an Kraftsportgeräten. Eines der Geräte wurde schon mehrmals eigenständig repariert. Doch nun konnte es durch ein neues ersetzt werden.

Die Bewohner/-innen der Frauen- und Männerfazenda sind dem Bonifatiuswerk sehr dankbar, denn es ist eine große Stütze für unsere Arbeit.




Empfohlene Einträge