Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein.

21.11.2019

Lk 19,45-48:

 

In jener Zeit ging Jesus in den Tempel und begann, die Händler hinauszutreiben.
Er sagte zu ihnen: In der Schrift steht: Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht.
Er lehrte täglich im Tempel. Die Hohenpriester, die Schriftgelehrten und die übrigen Führer des Volkes aber suchten ihn umzubringen.
Sie wussten jedoch nicht, wie sie es machen sollten, denn das ganze Volk hing an ihm und hörte ihn gern.

 

Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Als Jesus die Verkäufer aus dem Tempel vertrieb, tat er dies aus Liebe zum Haus des Vaters. Die Liebe vertreibt immer das Böse. Wir sind Gottes Tempel. In der Beziehung des Gebetes und der Liebe zu ihm und unseren Brüdern, die Tempel Gottes sind, können wir das Böse austreiben. Verkaufe dich nicht für billige Dinge, falsche Vorschläge, Heimweh oder Dinge, die keinen Wert haben. Bete vor dem Allerheiligsten

Please reload

Empfohlene Einträge

Gen Verde Konzerte in Boppard, Hellefeld und Wattwil

October 24, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge

November 29, 2019

November 22, 2019

Please reload

Archiv