» Rekuperation – Mehr als ein Leben ohne Drogen

Den Weg der Fazenda da Esperança nennen wir Rekuperation.

Rekuperation

Das bedeutet das frei-werden von Drogen und Alkohol und jeglichen Arten von Abhängigkeiten. Das Wort Rekuperation meint wörtlich übersetzt: "sich selbst wiedergewinnen“. Es geht um einen Prozess des neu-werdens im ganzheitlichen Sinne und ist daher mehr als ein Leben ohne Drogen, es geht um einen Anfang für ein neues Leben.

Ich bin drogenabhängig - wie komme ich auf die Fazenda?

Wenn du wegen deiner Probleme zu uns kommen willst, schreib uns zunächst einen persönlichen Brief. Bitte stell dich und deine momentane Situation vor und beschreibe, warum du auf die Fazenda kommen möchtest.

Innerhalb kürzester Zeit werden wir uns bei dir melden, um weitere Schritte mit dir zu vereinbaren.

Rekuperation

Benötige ich einen Kostenträger?

Nein! Wir berechnen für Erwachsene nur einen einmaligen Verwaltungskostenbeitrag in Höhe von 300 Euro, der vor der Aufnahme auf die Fazenda zu zahlen ist.

Während des Aufenthaltes auf der Fazenda ist jede/r Bewohner/in angehalten, einen Beitrag für die Selbstversorgung der Fazenda-Wohngruppe zu leisten durch seine/ihre Mitarbeit in Haus, Hof, Garten, Stall und durch die Weitergabe von Sozialleistungen, die er/sie erhält, zur Unkostendeckung.

Für Minderjährige haben wir als anerkannte Jugendhilfeeinrichtung in Gut Neuhof eine Tagessatzfinanzierung. Diese Regelung wird von Fall zu Fall mit den Jugendämtern in Gang gesetzt.

Welche Verpflichtungen/Bedingungen gehe ich da ein?

Wer aus den Drogen oder anderen Abhängigkeiten herauskommen will, muss, das hat uns die Erfahrung immer wieder gezeigt, einen radikalen Schritt tun. Altlasten mitzuschleppen, öffnet nur die Tür, um wieder rückfällig zu werden.

Daher gibt es bei uns keine Ersatz- oder Übergangsdrogen. Auch leben wir ohne Alkohol und Zigaretten, und manchen anderen Dingen, die uns immer wieder von außen steuern wollen. Das scheint zunächst schwierig, aber wir helfen uns gegenseitig dabei und so schafft man es leichter. Die Zeit bei uns ist eine gute Gelegenheit, eine neue Freiheit zu finden. Wichtig ist am Beginn, die freiwillige, eigene Entscheidung, dass einer zu uns kommen will. Selbstverständlich kann man die Erfahrung jederzeit abbrechen, wenn man damit nicht zurechtkommt.

Die Regeln des Lebens auf unserem Hof der Hoffnung sind in jahrelanger Erfahrung gewachsen und sie erneuern sich immer wieder durch das, was die Bewohner selbst einbringen.

Rekuperation

Und wie lange dauert es, bis ich suchtfrei bin?

Alle unsere Jugendlichen nehmen sich vor, mindestens ein Jahr auf dem Hof zu bleiben. Dieses Jahr braucht man auch, um die ersten Schritte in Richtung eines suchtfreien Lebens zu machen.

Viele unserer Jugendlichen und jungen Erwachsenen entscheiden sich nach dem Jahr, noch länger zu bleiben, weil sie ganz einfach das ihnen geschenkte neue Leben denen, die am Anfang dieses Weges stehen, weitergeben möchten. Manche nehmen die Möglichkeit des weltweiten Fazenda Netzes wahr und machen eine Erfahrung auf einer anderen Fazenda im Ausland.

Rekuperation

Die Fazenda da Esperança ("Hof der Hoffnung") ist eine Chance für junge Leute ab 15 Jahren, die aus Familie, Schule, Ausbildung und Beruf herausgefallen sind.

Für junge Leute mit Drogen-, Alkohol-, Medikamenten-, Spiel-, Eßsucht.

Unkomplizierte und kurzfristige Aufnahme, da keine Kostenzusage benötigt wird.

Aufnahme nach §§ 35,36 BtMG möglich.

Fotogalerie


    Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_query() in /homepages/8/d286801622/htdocs/rekuperation/index.php:47 Stack trace: #0 {main} thrown in /homepages/8/d286801622/htdocs/rekuperation/index.php on line 47